Schritt-für-Schritt-Anleitung:

So texten Sie ein Motivationsschreiben

Wichtiger Hinweis:
Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Bewerbungstipps, Vorlagen und Muster bieten keine Garantie auf Richtigkeit und Erfolg! Diese sind nur Beispiele und sollen Ihnen lediglich als Anregung dienen. Es wird keinerlei Haftung für erfolglose Bewerbungen, Rechtschreibfehler, grammatikalische Fehler, Formfehler, Aktualität, Richtigkeit, technische Fehler oder sonstige Fehler übernommen!


Motivationsschreiben
- ganz einfach selber texten!

Sie möchten ein Motivationsschreiben texten? Wissen aber nicht genau wie ein Motivationsschreiben aufgebaut wird und wie Sie anfangen sollen? Dann lesen Sie jetzt unbedingt weiter, denn ich habe die Lösung für Ihr Problem: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum perfekten Motivationsschreiben

Auf dieser Seite zeige ich Ihnen wie Sie ganz einfach und systematisch ein überzeugendes Motivationsschreiben verfassen. Ich zeige Ihnen was es in Ihrer Bewerbung bewirkt und welche verschiedene Arten von Motivationsschreiben es gibt und dass das Geheimnis eines guten Motivationsschreibens einzig und allein in der Vorbereitung liegt!

Das einzige das Sie mitbringen müssen ist ein wenig Fleiß und Lesebereitschaft, denn Sie sollten diese Seite komplett durchlesen, verstehen und umsetzen. Denn diese Seite könnte über Ihre berufliche Zukunft entscheiden!

Also, worauf warten Sie noch: Los geht’s!

Teil 1 - Allgemeines

I. Alles über das Motivationsschreiben


Motivationsschreiben: Lassen Sie sich inspirieren

Zu Beginn dieses kleinen Kurses möchte ich das Sie ein Gefühl für richtig gute Motivationsschreiben bekommen. Hierzu habe ich einige gelungene Muster zusammengestellt. Jedes Beispiel ist einzigartig und ganz individuell auf den jeweiligen Bewerber abgestimmt. Bitte sehen Sie sich jetzt diese vier Muster an:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Woher kommt eigentlich das Motivationsschreiben?

Das Motivationsschreiben hielt erst später, Ende der 90er, Einzug in die Mappen deutscher Bewerber. Die ursprüngliche Idee dahinter war, dass eine dritte Seite die besondere Motivation des Bewerbers herausstellen sollte, um sich so gegen andere Mitbewerber besser durchsetzen zu können.



Was früher noch als Geheimtipp galt, ist heutzutage Gang und Gebe und findet sich in ca. 20% aller Bewerbungsmappen - also in fast jeder fünften Mappe!

"Bewerbungen ohne Motivationsschreiben, die nur auf Anschreiben,
Deckblatt und Lebenslauf setzen, sind heutzutage im Nachteil"



Diese Aussage möchte ich nicht pauschalisieren, denn es kommt nicht auf die Quantität, sondern ausschließlich auf die Qualität an. Daher sollte auch ein Motivationsschreiben perfekt auf Sie abgestimmt sein, und Sie dürfen auf keinen Fall den Fehler begehen, im Web kursierende Vorlagen & Muster für Ihr Motivationsschreiben zu benutzen. Sie dürfen sich gerne von diesen Beispielen inspirieren lassen, doch ich rate Ihnen ganz dringend, sich selbst Gedanken zu machen und Ihr eigenes zu formulieren!

Wie das genau geht zeige ich Ihnen weiter unten.

Die Vorteile eines Motivationsschreibens


  • Ein dritte Seite bringt viel mehr Platz: Eine ganze weiße DIN-A4 Seite!
  • Sie brauchen nicht alles in Anschreiben und Lebenslauf unterzubringen. Dadurch werden diese wesentlich schlanker und übersichtlicher.
  • Sie bringen Ihre ganz besondere Motivation zum Ausdruck
  • Sie heben sich von dem Großteil anderer Bewerber ab
  • Personaler/Chefs beschäftigen sich zeitlich länger und intensiver mit Ihnen
  • Sie zeigen Profil und bringen Persönlichkeit ins Spiel
  • Dadurch erinnern sich Personaler viel besser an Sie und Ihre Bewerbung
  • Weil ein Motivationsschreiben oftmals den -entscheidend- besseren Eindruck macht

Es gibt also keinen Grund Ihre Bewerbung nicht mit einem Motivationsschreiben zu verbessern!

Für welche Berufe ist ein Motivationsschreiben
überhaupt geeignet?

Kurz gesagt: Für alle Berufe!

Früher war es so, dass Motivationsschreiben fast nur 'höher gestellten Berufen' beigelegt wurde, also Berufe die nur über eine höhere Schulbildung, Abitur oder Studium, zugänglich waren oder Berufe in Führungspositionen.

Doch mittlerweile rate ich auch 'einfachen Berufen', wie zum Beispiel Bäcker, Müllwerker oder Gärtner, zu einem Motivationsschreiben. Sie wollen Beweise?

Dann lesen Sie sich jetzt bitte diese drei Beispiele durch:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Haben auch Sie jetzt Lust ein eigenes Motivationsschreiben zu texten?

Teil 2 - Die Vorbereitung

Die Vorbereitung setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

Dem Sammeln von Informationen aus Ihrer beruflichen Laufbahn, sowie aus Ihrem privaten Umfeld und der Einstufung dieser Informationen. Hierfür laden Sie sich bitte meine zwei Tabellen und den Fragebogen herunter. Diese sollten Sie gewissenhaft ausfüllen. Wie Sie dabei vorgehen sollten, erkläre ich im nächsten Abschnitt. Das gesammelte Material wird Ihnen später beim Verfassen Ihres Motivationsschreibens sehr weiterhelfen!

Download: Tabellen und Fragebogen


Berufs-Tabelle

Tabelle zum Eintragen Ihrer beruflichen Hard Skills, Aufgaben, Erfolge, Kenntnisse, Weiterbildung usw.

Download

Privat-Tabelle

Tabelle zum Eintragen Ihrer Freizeit, Hobbys, Familie und Ehrenämter

Download


Fragebogen

Spezielle Fragen, die Ihnen beim ausfüllen der Berufs-Tabelle helfen könnten.

Download



Öffnen Sie die PDF-Tabellen nach dem Download mit dem Acrobat-Reader, dann haben Sie die Möglichkeit diese direkt am Bildschirm auszufüllen.

Bei der Erstellung eines Motivationsschreibens, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Wie bei so vielem, gilt auch hier: Je besser Ihre Vorbereitung, umso besser wird Ihr Motivationsschreiben!

I. Informationen sammeln

Zuerst sammeln Sie bitte so viele Informationen wie nur möglich. Allerdings nicht kreuz und quer, sondern strukturiert nach Themen. Hierfür habe ich für Sie zwei spezielle Tabellen entworfen, die Sie jetzt hoffentlich heruntergeladen haben. Sammeln Sie zuerst alle relevanten Informationen aus folgenden Bereichen und tragen Sie diese in die Tabellen ein:

Hard Skills

Die sogenannten Hard Skills beschreiben alle Ihre fachlichen Kenntnisse und beruflichen Fähigkeiten. Diese umfassen ein weites Feld: Von alltäglich benutzten Fachkenntnissen und Fähigkeiten, bis hin zu Spezialwissen aus Fort- und Weiterbildungen.

Gehen Sie hierfür am besten chronologisch vor, und notieren Sie alle beruflichen Kenntnisse in die entsprechende Tabelle. Unter Zuhilfenahme Ihres Lebenslaufes gehen Sie alle Stationen Ihrer beruflichen Laufbahn im Geiste durch, und überlegen, welches Fachwissen und welche Fähigkeiten Sie für die entsprechende Tätigkeit/Aufgaben im Arbeitsalltag benutzt haben. Lassen Sie den Tag Revue passieren, fragen Sie sich: "Welche Aufgaben habe ich gleich morgens nach Arbeitsbeginn erledigt, welche später, mittags und nachmittags?"

Zusätzlich zu alltäglich ausgeführten Aufgaben sind auch folgende Fragen relevant und machen Ihr Motivationsschreiben später um ein vielfaches besser:

Hilfreiche Fragen


  • Gab es irgendwelche besonderen Aufgaben/Projekte/Aufträge im Beruf während Ihrer Tätigkeit?
  • Waren Sie kreativ und haben eigene Lösungen entwickelt?
  • Haben Sie eine Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen besucht? Wenn ja, welche und konnten Sie das erworbene Wissen gewinnbringend im Beruf anwenden?
  • Haben Sie sich autodidaktisch(alleine, privat) weitergebildet? (z.B. durch Fachzeitschriften)
  • Haben Sie Führungsaufgaben übernommen, z.B. ein eigenes Team geleitet?
  • Konnten Sie überdurchschnittliche Erfolge erzielen? Bitte möglichst konkret angeben (z.B. Umsatzsteigerung um 8% durch meine eigens entwickelte Marketingstrategie, Verbesserung der Rezeptur sodass die gebackenen Roggenmischbrote eine zwei Wochen längere Frischhaltung aufwiesen)
  • Haben Sie bereits mit Auszubildenden gearbeitet, oder vielleicht sogar selber ausgebildet?



Soft Skills

Die sogenannten Soft Skills beschreiben Ihre sozialen Kompetenzen im Beruf. Das sind z.B. Durchsetzungsfähigkeit, Teamfähigkeit oder Empathie. In einem Motivationsschreiben ist besonders die Verknüpfung dieser Fähigkeiten mit den fachlichen Kenntnissen (Hard Skills) sehr wichtig. (Mehr dazu weiter unten)

Nehmen Sie hierfür Ihre schon zum Teil mit Hard Skills aufgefüllte Tabelle zu Hand. Tragen Sie in die Spalte "Soft Skills" zu jedem Ihrer Aufgaben, beruflichen Fähigkeiten/Kenntnisse usw. die entsprechenden Soft Skills ein, die Sie zur Erfüllung dieser Aufgabe gebraucht haben.

Persönliches

Hier sammeln Sie Infos über Ihr privates Umfeld, über Ihre Freizeit und privaten Ausgleichsmöglichkeiten. Damit verschaffen Sie dem Leser Ihres Motivationsschreibens einen kleinen Einblick über Ihr Leben außerhalb des Berufes. Das ist sehr wichtig, denn jeder Arbeitgeber möchte wissen mit wem er es eigentlich zu tun hat. Solche privaten Informationen verstärken die unterbewusste Bindung des Lesers über Sie als Bewerber.

Laden Sie sich jetzt folgende Tabelle herunter, und füllen Sie diese wie im Beispiel gezeigt gewissenhaft aus. Tragen Sie auch in diese Tabelle Ihre Soft Skills ein, die Sie z.B. für ein Hobby benutzen.

II. Einstufung der Informationen

Nachdem Sie die beiden Tabellen gewissenhaft ausgefüllt haben, müssen Sie nun die entsprechenden Daten bewerten. Tragen Sie mit einem 'X' ein ob die Tätigkeit in der entsprechenden Zeile sehr wichtig, wichtig, oder unwichtig ist. Gehen Sie wie folgt vor:

Je wichtiger Sie eine Information für Ihre angestrebte Stelle/Position erachten, umso wichtiger wird diese bewertet.

Beispiel:
Sie bewerben sich um die Stelle eines stellv. Produktionsleiters, dann ist die Information, dass sie in der Vergangenheit schon einmal ein Team geleitet haben - sehr wichtig. Dass Sie in Ihrer Ausbildung jedoch öfters im Verkauf eingesetzt wurden, eher unwichtig.

Wenn Sie sich als Bäckereifachverkäuferin bewerben, dann ist die Information dass Sie in Ihrer Freizeit leidenschaftlich gern Brot und Kuchen backen sehr wichtig. Dass Sie hingegen gerne verreisen und fremde Kulturen kennenlernen, eher unwichtig.

Teil 3 - Struktur und Gliederung

Die Vorarbeit ist geleistet: Alle Tabellen sind ausgefüllt und bewertet, damit steht ihr zukünftiges Motivationsschreiben auf einem starken Fundament.

I. Wählen Sie eine Struktur für Ihr Motivationsschreiben

Vom Aufbau und der Struktur her gibt es eigentlich nur drei Varianten, die sich bis heute bewährt haben. Wählen Sie für Ihr Motivationsschreiben eine folgenden Möglichkeiten aus:

Die Textvariante

Bei der Textvariante werden Ihre Inhalte im Fließtext niedergeschrieben. Um ihn besser lesbar zu machen, sollten Sie diesen zusammenhängenden Text unbedingt in mehrere Absätze gliedern.

Die Aufzählungsvariante

Hier werden stichpunktartig, zumeist aber in ganzen Sätzen, Ihre Inhalte gegliedert. Diese Variante empfehle ich besonders Bewerbern die schlecht im formulieren von zusammenhängenden Texten sind.

Die kombinierte Variante

Hier besteht Ihr Motivationsschreiben aus zwei Teilen: Einer listenartigen Aufzählung und einem reinen Textblock. Die kombinierte Variante ist etwas abwechslungsreicher als die beiden anderen Möglichkeiten und daher sehr beliebt.

II. Die thematische Gliederung von Ihrem Motivationsschreiben

Ihr Motivationsschreiben sollten Sie auf jeden Fall thematisch untergliedern, dann ist die Erstellung im Nachhinein wesentlich leichter. Stellen Sie sich aus den unten abgebildetetn Bausteinen ein Grundgerüst für Ihr Motivationsschreiben zusammen. Einige Inhalte der Bausteine erläutere ich Ihnen weiter unten.

Ein Motivationsschreiben kann sich aus folgenden
Bausteinen zusammensetzen:



So könnte Ihre Gliederung aussehen:


Die passende Überschrift für Ihr Motivationsschreiben

Hier einige Beispiele die ich Ihnen gerne an die Hand geben möchte:

  • Über mich
  • Über Max Mustermann
  • Wer ist Max Mustermann?
  • Zu meiner Person
  • Das zeichnet mich aus:
  • Was Sie sonst noch über mich wissen sollten
  • Meine berufliche Erfahrung...
  • Warum ich mich bewerbe...
  • Zu meiner Motivation
  • Über meine Einstellung zur Arbeit
  • Ich bin Industriekaufmann, weil
  • Meine Stärken...
  • Meine Fähigkeiten und Interessen
  • Warum ich der Richtige für Ihr Unternehmen bin
  • Was mich für die Position qualifiziert
  • Was sich hinter den Fakten verbirgt
  • Meine Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Warum ich Industriekaufmann geworden bin
  • Meine Ziele...
  • Über meine Einstellung zur Arbeit
  • Ich bringe Erfahrung aus den folgenden Bereichen mit:



Zwischenüberschriften

Durch das Setzen von geeigneten Zwischenüberschriften, kann eine noch bessere thematische Gliederung Ihres Motivationsschreibens gelingen. Das gilt bei der reinen Textvariante, wie auch bei der Aufzählungsvariante.

Beispiele:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Teil 4 - Motivationsschreiben formulieren

Ich stelle Ihnen hier die wichtigsten Techniken zum Schreiben Ihres Motivationsschreibens vor. Von einer gelungenen Einleitung, über den wichtigen Hauptteil bis hin zur Schlussformulierung vom Motivationsschreiben.




I. Einleitung

Die Formulierung einer Einleitung ist nicht unbedingt notwendig, denn Ihr Motivationsschreiben sollte eigentlich schlank gehalten werden und keine unnötigen Informationen enthalten. Möchten Sie dennoch auf eine Einleitung nicht verzichten, empfiehlt es sich, etwas über Ihre berufliche Entwicklung zu schreiben:

Sie könnten berichten wie Sie zu dem Berufswunsch kamen und ob Sie das Thema Ihres jetzigen Berufes bereits während Ihrer Jugend interessierte. Vielleicht finden sich ja auch Parallenen zu Ihren Hobbys und diese Tätigkeit war bereits sei jeher Ihre besondere Leidenschaft?

Beispiele einer gelungenen Einleitung:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

II. Hauptteil

Ihre Hauptaufgabe ist es jetzt, aus den Punkten der Tabelle, die Sie als 'sehr wichtig' eingestuft wurden, Satz für Satz den Text für Ihr Motivationsschreiben zu formulieren. Verknüpfen Sie die Sätze intelligent miteinander, sodass Sie einen sinnvollen textlichen Ablauf ergeben. Diese Aufzählung der Fakten in Sätzen oder als Listenpunkte bildet den starken Hauptteil von Ihrem Motivationsschreiben, denn das ist das was den Personaler besonders interessiert.

Daraus bestehen die zu bildenden Satzketten im Idealfall:

Hard Skill + Soft Skill + Arbeitsstelle + Ergebnis

Legende:
Hard Skill = Die verwendete berufliche Fähigkeit/Fachkenntniss
Soft Skill = Die verwendete soziale oder persönliche Eigenschaft
Arbeitsstelle = Die Firma / Abteilung / Position
Ergebnis = Der daraus entstandene Nutzen / Vorteil / Resultat

Diese Informationen müssen nicht alle in einem Satz untergebracht werden, sondern können in mehrere Sätze unterteilt werden. Auch muss nicht jedesmal, jede der vier Infos erwähnt werden, wenn nicht gewünscht oder nicht bekannt, darf gerne eine Info aus der oben genannten Satzkette weggelassen werden.

Beispiel:

"Meine Kreativität und meinen Sinn für das Schöne konnte ich erfolgreich während meiner Ausbildung zur Floristin in der Blumenstube "Rosenkavalier" unter Beweis stellen. Hier durfte ich regelmäßig die Königsdisziplin einer Floristin ausüben: Das Binden von graziösen Hochzeitssträußen und Hochzeitsgestecken. Durch meine wunderschönen Gestecke und Sträuße, sowie durch das positive Feedback der Brautpaare wurde mein Ausbildungsbetrieb "Rosenkavalier" oft in der örtlichen Tageszeitung erwähnt."

Tipp:
Seien Sie bei der Formulierung gewissenhaft: Lesen Sie sich Ihre gebildeten Sätze wieder und wieder durch, solange bis sie Ihnen richtig gut gefallen und perfekt sind. Geben Sie Ihren formulierten Text mehreren Freunden oder Bekannten zum Probelesen und fragen Sie diese nach Ihrer Meinung und/oder nach Verbesserungsvorschlägen. Fremde Meinungen und Kritik sind zwar manchmal unbequem aber oftmals sehr sehr hilfreich!

Die besten Techniken für Ihr Motivationsschreiben:

Einige der folgenden Techniken sollten Sie ebenfalls in Ihr Motivationsschreiben einfließen lassen. Diese Themen sind Vorschläge und Sie brauchen natürlich nicht alle einfließen zu lassen, nur solche die Sie als relevant und passend empfinden.

Berufliche Entwicklung

Bei diesem Thema haben Sie die Möglichkeit etwas über Ihren beruflichen Werdegang zu schreiben, wie Sie zu dem wurden, der Sie jetzt sind.

  • Sie könnten z.B. erzählen, dass Sie auf der Arbeitsstelle XY erstmals eine eigene Produktionslinie steuern durften, und dass Sie dabei soviel Erfahrung sammeln konnten und Führungsqualität bewiesen, dass Sie nur 8 Monate später bereits als stellv. Produktionsleiter eingesetzt wurden.
  • Oder Sie beschreiben, wie Sie zu einer Ausbildungsstelle kamen, dass Sie sich bereits während Ihrer Schulzeit sehr stark für das Thema Ihres jetzigen Berufes interessierten, und Sie bereits dort großen Spaß an der Tätigkeit fanden, und dass Sie durch ein Praktikum bei der Firma XY in Ihrem Berufswunsch bestätigt wurden. Solch eine kleine Geschichte kann sehr gut als Einleitung verwendet werden.


Einbau eines passenden Zitates

Durch die Verwendung eines Zitates oder eines Sprichwortes können Sie Ihr Motivationsschreiben sehr aufwerten. Allerdings sollten Sie hierbei beachten, dass das Zitat auch wirklich zum Thema passt. Hier zwei gelungene Motivationsschreiben, die den Effekt perfekt nutzen:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Die optimalen Eigenschaften

Hier überlegen Sie sich, welche Eigenschaften der optimale Bewerber für die gewünschte Stelle mitbringen sollte. Diese Fähigkeiten und Eigenschaften beschreiben Sie genauer und stellen sich selber mit diesen Eigenschaften in Verbindung. Hier ein Beispiel bei dem das besonders gut gelungen ist:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Ihr größter Erfolg

Ein wichtiger Baustein in einem Motivatonsschreiben ist es, den größten Erfolg im Berufsleben zu erläutern, darzustellen mit welchen Eigenschaften oder Soft Skills das erreicht wurde und welche positiven Auswirkungen das für das Unternehmen hatte. Im Beispiel unten, beschreibt ein Bäcker, dass er mit Hilfe seiner Kreativität und seiner Ideen, das Gebäck "Rosenlicht" erschaffen hat, was seit dem in der Filiale der Bäckerei angeboten wird.

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Verbindung von Freizeit und Beruf

Haben Sie ein Hobby, das stark mit Ihrer beruflichen Tätigkeit in Zusammenhang steht? Dann sollten Sie das unbedingt näher erläutern und damit beweisen, dass Ihr Beruf für Sie nicht nur eine notwendige Pflicht ist, sondern Ihre Leidenschaft ist! Im unteren Beispiel wird das besonders gut gemacht:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Was sind Ihre Ziele?

In ein gelungenes Motivationsschreiben gehört immer auch das Darlegen Ihrer beruflichen Ziele im Unternehmen. Damit beweisen Sie dem Personaler, dass Sie die Intention haben sich stets weiterzuentwickeln. Diese Technik findet besonders gerne als Abschlusssatz Verwendung. Sie können Ihre Ziele aber auch in einem extra Absatz mit Überschrift "Meine Ziele" beschreiben oder auszählen. Beispiele:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Beweisen Sie's!

Besonders glaubwürdig erscheint Ihr Motivationsschreiben, wenn Sie Ihre einzelnen Aussagen auch beweisen können! Hierfür beschreiben Sie konkret, welche (positive) Auswirkung Ihre Handlung/Fähigkeit im einzelnen hatte.

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

Informieren Sie sich über das Unternehmen

Bei dieser Technik informieren Sie sich im Vorfeld genau über die Aufträge/Projekte des Unternehmens bei dem Sie sich bewerben möchten. Nun schreiben Sie, dass Sie Auftrag XY, Abteilung XY oder das neue Projekt XY der Firma sehr interessiert, was Sie dafür besonders qualifiziert und dass Sie dort gerne mitarbeiten würden und Ihre Erfahrung miteinbringen möchten.

Arbeitsbedingungen

Sogar Negatives, wie z.B. schleche Arbeitsbedingungen in dem Unternehmen in dem Sie sich bewerben, können Sie für Ihr Motivationsschreiben nutzen. Schichtdienst, Hitze am Arbeitsplatz, keine geregelten Arbeitszeiten o.ä., nutzen Sie indem Sie schreiben, dass diese Bedingungen für Sie kein Problem darstellen und für Sie selbstverständlich sind. Beispiel für Schichtdienst:

Bitte auf das Muster klicken um zu vergrößern

III. Schlussformulierung

Genau wie eine Einleitung ist auch ein Schlusssatz bei einem Motivationsschreiben keine Notwendigkeit! Trotzdem verwenden viele diese Technik gerne. Hier einige Beispiele wie ein Schluß aussehen könnte:

  • Ich kann mir gut vorstellen meine bisherigen Erfahrungen als *Ihr Beruf* bei Ihnen erfolgreich einzubringen.
  • Habe ich Ihre Neugier geweckt freue ich mich auf eine Antwort von Ihnen.
  • Neugierig geworden?
  • Habe ich Ihre Neugier geweckt, freue ich mich auf ein Gespräch.
  • Alle diese Kenntnisse, kann ich mir gut vorstellen bei Ihnen erfolgreich anzuwenden und auszubauen.
  • Ich bin mir sicher auch Ihren Betrieb als Geselle unterstützen zu können.
  • Ich hoffe sehr Ihr Interesse geweckt zu haben, und freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen.
  • Habe ich Sie überzeugt, freue ich mich an Ihrem Projekt XY mitzuarbeiten.
  • Wenn ich Sie überzeugt habe, freue ich mich auf einen Anruf von Ihnen.
  • Auf neue Aufgaben in Ihrem Unternehmen freue ich mich.
  • Wann darf ich mich Ihnen vorstellen?
  • Habe ich Sie überzeugt?



Datum und Unterschrift

Ihr Motivationsschreiben wird beendet durch das Setzen des aktuellen Datums und Ihrer eigenhändigen Unterschrift.

Bitte helfen Sie mir!
Verlinken Sie www.motivationsschreiben.biz

Wenn Ihnen meine Anleitung und die vielen Tipps weitergeholfen haben, würde ich mich sehr freuen wenn Sie meine Seite auf Ihrer Homepage verlinken würden! Sie würden mir und motivationsschreiben.biz wirklich sehr weiterhelfen!

Vielen Dank!

Kopieren Sie hierfür ganz einfach folgenden Code in Ihre Website:









Website verlinken